Metadaten Blogartikel Google und Facebook

Darstellung von Blogartikeln bei Google & Social Media optimieren

Florian Stenner

Florian Stenner

Projektmanager PR, Marketing & Kommunikation bei Magnecon. Er hat beruflich Erfahrungen als Journalist, Pressereferent im Bundestag und Marketingexperte in der Wirtschaft und im Sport gemacht.

Damit Deine Blogartikel bei Google und in Social Networks wie Facebook richtig dargestellt werden und Menschen sie dann auch anklicken, müssen sie entsprechend optimiert werden. Ich zeige Dir dazu hier die wichtigsten Grundlagen.

Warum Blogartikel für die Anzeige bei Google, Facebook und Co. optimiert werden müssen

Ein paar Sekunden Zeit geben Dir NutzerInnen im Internet, um sich von Deinen Inhalten überzeugen zu lassen. 1… 2… und schon ist die Chance vorbei. Da kann der Inhalt eines Blogartikels noch so gut sein, wenn Menschen ihn erst gar nicht anklicken, werden sie nie davon erfahren.

Wenn Du einen Blogartikel nicht optimierst, wird er bei Google und in den verschiedenen Social Networks nicht korrekt dargestellt. Außerdem sinkt die Chance, dass er überhaupt bei Google als Ergebnis angezeigt wird und selbst die Reichweite bei Facebook kann sinken. 

Deshalb müssen Blogartikel sehr sorgfältig eingestellt werden.

Darum geht es: Open-Graph-Tags und Meta-Tags 

Um Suchmaschinen und den Social Networks zu helfen, Blogartikel möglichst ideal darzustellen, gibt es die sogenannten Metadaten. Mit diesen können wir – für die restlichen Besucher unsichtbar – den Plattformen genau zeigen, welches Foto verwendet werden soll, wie der Titel des Artikels lautet oder eine Zusammenfassung bereitstellen. 

Auch viele weitere Informationen sind möglich. Mehr zu Metadaten erfährst Du hier. Facebook hat hierzu das sogenannte Open-Graph-Protocoll entwickelt, also spezielle Meta-Tags nur für Social Media. Sie werden auch von Plattformen wie LinkedIn und Twitter genutzt. 

So kannst Du Optimierungen auf Deiner Webseite umsetzen 

Am einfachsten machst Du Dir die Optimierung, wenn Deine Webseite mit einem Content-Management-System wie WordPress erstellt wurde. Hier kannst Du mit Tools wie Yoast die Metadaten ziemlich leicht einstellen. Andernfalls musst Du mit speziellen Befehlen in den Code der Website eingreifen. Das ist deutlich komplizierter. Wir zeigen hier am Beispiel von WordPress und Yoast, wie die wichtigsten Meta-Daten geändert werden können.


1. Titel optimieren

Damit der Titel Deines Beitrags bei Google und Facebook angezeigt werden kann, darf er nicht zu lang sein. Daher ist es sinnvoll, ihn nur für diese Darstellung zu optimieren.  Der Title wird in den Suchergebnissen von Google und bei Link-Postings in den sozialen Medien als Überschrift der Seite dargestellt. Darum müssen die wichtigsten Informationen hier in wenigen, prägnanten Worten hinterlegt werden. Der Mensch checkt zuerst Überschriften! 

2. Kurzbeschreibung optimieren

Die Kurzbeschreibung wird in den Suchergebnissen bei Google und bei Social-Media-Beiträgen als Vorschautext angezeigt. Diese sogenannte Meta-Description sollte so optimiert werden, dass sie den Seiteninhalt in ein, zwei kurzen Sätzen beschreibt. Idealerweise beinhaltet die Kurzbeschreibung einen Call-To-Action. Dieser soll zum Klick auf den Blogartikel anregen und beantwortet im Idealfall, warum ein Inhalt für den Nutzer wertvoll ist. 

Tipp: Bei Yoast wird Dir übrigens mit einem farbigen Balken angezeigt, ob Dein Titel oder die Beschreibung zu lang werden. Achte darauf, dass Yoast Dir immer grünes Licht gibt!

Metadaten mit Yoast einstellen
So werden bei WordPress mit Yoast Titel und Beschreibung eingestellt.

3. Vorschaubild optimieren 

Das Vorschaubild spielt für die Google Suchergebnisse eine weniger große Rolle, bei Social Media ist es dafür umso wichtiger. Denn Facebook und Co. leben von ansprechenden Fotos und Grafiken. Das Vorschaubild wird daher prominent dargestellt und funktioniert nur dann, wenn das Bild in einem korrekten Format zur Verfügung gestellt wird. Mit Yoast kannst Du nur für die Social Networks ein eigenes Vorschaubild einstellen.

Eine Vorschau der Yoast SEO einstellungen für Bildvorschau, Title-Tag und Meta-Description
Definiere unbedingt ein Vorschaubild für Facebook!

Fazit: Blogartikel lassen sich leicht für die Darstellung in Social Media und Google optimieren!

Die Optimierung von Meta-Tags, wie der Seitentitel und die Kurzbeschreibung der Seite, ist in der Regel vergleichsweise einfach und schnell erledigt. Und es lohnt sich! Wer diese für NutzerInnen so wichtigen Informationen clever überarbeitet, verschafft sich mehr Aufmerksamkeit online im Internet und erhöht die Chance auf Klicks zur Webseite.

Florian Stenner

Florian Stenner

Projektmanager PR, Marketing & Kommunikation bei Magnecon. Er hat beruflich Erfahrungen als Journalist, Pressereferent im Bundestag und Marketingexperte in der Wirtschaft und im Sport gemacht.
Scroll to Top