Leif Neugebohrn C-Level-Positionierung

Warum Thought Leadership für Führungskräfte so wertvoll ist 

Thought Leadership, oder Vordenker:innenschaft, bringt zahlreiche Vorteile für Führungskräfte, Unternehmerinnen und Gründer:innen. Die Investitionen von Zeit und Ressourcen in den Aufbau einer solchen Positionierung sind strategisch wertvoll und tragen dazu bei, sich selbst und das eigene Unternehmen nachhaltig zu stärken. In diesem Beitrag zeige ich die Chancen und strategischen Hintergründe von Thought Leadership auf. 

Was ist Thought Leadership überhaupt? 

Thought Leadership bedeutet mehr als nur fachliche Expertise. Es geht darum, mit innovativen Ideen und einzigartigen Perspektiven ein:e Vordenker:in in der eigenen Branche zu sein. Als Führungskraft bringst Du Deine Expertise und Visionen ein und positionierst Dich als maßgebliche Stimme, auf die andere hören, wenn es um zukunftsweisende Trends und Entwicklungen geht. 

Ein klares Merkmal für erfolgreiches Thought Leadership ist, dass Menschen Dich intuitiv mit bestimmten Themen assoziieren und bei Fragen und Herausforderungen zu diesen Themen Deinen Rat suchen. Als Thought Leader stehst Du für ein Thema und treibst es voran. 

Damit ist Thought Leadership die Königsdisziplin, wenn es um Führung und Leadership im Allgemeinen geht – und übt auf Führungskräfte aller Ebenen eine große Faszination aus.  

Wer Thought Leader werden kann 

Beim Thema Thought Leadership begegnet mir bei der Beratung meiner Kunden immer wieder eine zentrale Frage: Wer kann überhaupt Thought Leader werden?   

Thought Leader zu sein ist nicht auf eine bestimmte Berufsgruppe oder gar Hierarchieebene beschränkt.   

Jeder, der über fundiertes Wissen, Erfahrung und vor allem eine klare Vision in seinem Fachgebiet verfügt, kann diese Rolle einnehmen. Von CEOs großer Konzerne über Unternehmer:innen bis hin zu führenden Fachkräften in ihrem jeweiligen Bereich – Thought Leadership ist all jenen zugänglich, die bereit sind, innovative Ideen zu entwickeln, ihr Wissen zu teilen und sich konsequent als Expert:innen oder Vorreiter:innen zu positionieren.    

Für mich ist daher klar: Thought Leadership ist keine Frage des Titels, sondern des Engagements und des Willens, Einfluss zu nehmen und die Branche voranzubringen. 

So wirst Du zum Thought Leader 

Die Frage, wie man zum Thought Leader wird, lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten: Wer Thought Leader werden will, muss vorausdenken und andere von diesen Ideen überzeugen.   

Als Führungskraft wirst Du zum Thought Leader, indem Du Deine Expertise teilst, innovative Ideen entwickelst und Deine Vision kontinuierlich kommunizierst.   

Es erfordert jedoch großes Engagement, authentische Kommunikation und eine strategische Positionierung, um wirklich nachhaltigen Einfluss zu haben und als inspirierende Stimme wahrgenommen zu werden. Der Schlüssel liegt darin, einen einzigartigen Standpunkt zu vertreten und diesen kontinuierlich durch eine starke Präsenz in digitalen Medien, Publikationen, Vorträgen oder anderen Kommunikationskanälen zu stärken.  

In diesem Beitrag gehe ich bewusst nicht näher auf das “Wie” ein, sondern möchte vor allem strategische Chancen und Hintergründe aufzeigen. 

Kurzfristige Effekte auf dem Weg zu Thought Leadership 

Wenn Du Dich auf den Weg machst, Thought Leader zu werden, kann das relativ schnell große Effekte haben. Vorausgesetzt, Du verfügst über die entsprechende fachliche Tiefe und schaffst es, diese professionell zu kommunizieren, wirst Du in kurzer Zeit folgende Veränderungen bemerken: 

  • Bekanntheit und Reichweite: Einer der ersten Effekte, die Du spüren wirst, ist Dein wachsender Bekanntheitsgrad. Durch die kontinuierliche Kommunikation von qualitativ hochwertigen Inhalten zu den Herausforderungen Deiner Branche werden mehr Menschen auf Dich aufmerksam und lernen Dich so kennen. 
  • Ansehen und Glaubwürdigkeit: Relativ schnell wächst auch dein Ansehen und Dein Renommee. Du bekommst zunehmend den Ruf, Expert:in für ein Thema zu sein und Ideen und Visionen für dessen zukünftige Entwicklung zu haben. Thought Leadership hilft Führungskräften also, ihre Expertise in einem bestimmten Bereich unter Beweis zu stellen. Dies stärkt das Vertrauen der Stakeholder und erhöht die Glaubwürdigkeit gegenüber Kunden, Mitarbeitenden und Partnern. 
  • Fachwissen und Branchenverständnis: Durch die aktive Auseinandersetzung mit den Herausforderungen und Problemen Deiner Branche wirst Du auch Deine Expertise noch einmal verbessern. Thought Leadership fördert ein tiefes Verständnis der eigenen Branche und ihrer Trends. Dadurch können Führungskräfte schneller auf Marktveränderungen reagieren und fundierte strategische Entscheidungen treffen. 
  • Netzwerkausbau: Durch die steigende Bekanntheit und die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem eigenen Fachgebiet verbessert sich das eigene Netzwerk nahezu unmittelbar. Thought Leadership fördert immer den Aufbau eines hochwertigen Netzwerks. Es ermöglicht neue Kontakte und Geschäftsmöglichkeiten mit anderen Führungskräften, potenziellen Kunden und wichtigen Akteuren der Branche. 
  • Talentakquise und Employer Branding: Nicht über Nacht, aber doch relativ schnell wird auch das Employer Branding gestärkt. Unternehmen, die von Thought Leadern geführt werden, ziehen Top-Talente an. Potenzielle Mitarbeitende wollen für visionäre und inspirierende Führungskräfte arbeiten, die sie begeistern und fördern – und die ihnen helfen, selbst zu wachsen. 

Die langfristigen strategischen Vorteile 

Tought Leadership ist ein langfristiger Prozess. Die wertvollsten Vorteile kannst Du nicht über Nacht erarbeiten. Aber wenn Du Dich einmal als echter Thought Leader etabliert hast, kannst Du dauerhaft davon profitieren. 

  • Wertschöpfung maximieren: Durch eine starke Positionierung als Thought Leader kann der wahrgenommene Wert Deiner Produkte und Dienstleistungen deutlich gesteigert werden. Kund:innen und Partner:innen sind dann bereit, deutlich mehr zu investieren. Dein gesamtes Business profitiert so nachhaltig von Deiner Investition in Thought Leadership und ermöglicht Dir bisher unerreichbare Geschäftsmodelle.   
  • Innovationen vorantreiben: Thought Leader*innen treiben oft Innovationen voran und setzen so Branchenstandards. Durch den Austausch und das Teilen von Wissen entsteht eine Kultur, die die Entwicklung neuer Ideen und Projekte fördert. Die Unternehmen der Thought Leader werden dadurch innovativer und entwickeln häufiger neue Lösungen und Produkte. Dieser Effekt stellt sich nicht sofort ein und braucht Zeit, um sich zu entwickeln. Dann aber kannst Du Dir wertvolle Wettbewerbsvorteile sichern.   
  • Ressourcenzugang: Eng verbunden mit dem vorherigen Punkt ist der Vorteil, dass Führungskräfte, die als Thought Leader anerkannt sind, einen besseren Zugang zu Ressourcen haben. Thought Leader und deren Unternehmen werden mehr Innovationen zugetraut. Dadurch haben sie einen leichteren Zugriff auf Ressourcen wie Investitionen, Partnerschaften oder Medienpräsenz. 
  • Vertrauen in Veränderungsprozessen: Thought Leadership unterstützt Führungskräfte intern und extern bei der Steuerung von Veränderungsprozessen. Indem sie mit ihrer Expertise Vertrauen schaffen und als Leitfiguren für den Wandel agieren, können sie Teams und Stakeholdern besser Sicherheit vermitteln und sie so auch auf schwierigen Wegen begleiten. Für ein effektives Change Management sind Thought Leader eine unglaublich wertvolle Ressource in einem Unternehmen.  
  • Krisenkommunikation: In Krisensituationen verleiht Thought Leadership Führungskräften eine enorme Glaubwürdigkeit und ermöglicht es ihnen, mit einer deutlich stärkeren Stimme um Vertrauen und Unterstützung bei wichtigen Stakeholdern zu werben. Dieser Effekt kommt nur dann zum Tragen, wenn die Führungskräfte im Krisenfall bereits über ein ausgeprägtes Thought Leadership und ein damit verbundenes starkes Standing verfügen. Wenn man erst im Krisenfall beginnt, sich als Thought Leader zu präsentieren, ist es zu spät.  

Thought Leader wird man nicht über Nacht 

Eine Botschaft ist mir zum Abschluss noch sehr wichtig: Der Weg zum Thought Leader ist ein Marathon, kein Sprint. Er erfordert Ausdauer, langfristiges Engagement und die konsequente Entwicklung einer authentischen Stimme. Expertise aufzubauen und nachhaltigen Einfluss zu gewinnen, geschieht nicht über Nacht – es ist das Ergebnis kontinuierlicher Kommunikation, strategischer Positionierung und der Bereitschaft, über einen längeren Zeitraum konsequent Mehrwert zu liefern. Dabei wird es immer wieder Phasen geben, in denen es scheinbar nicht vorwärts geht. Dann aber durchzuhalten, weiterzumachen und an der eigenen Reputation zu arbeiten, zeichnet erfolgreiche Thought Leader aus. Habe Ausdauer und bleibe am Ball – denn es gibt keine Abkürzungen! 

Fazit: Thought Leadership als strategischer Vorteil 

In Thought Leadership zu investieren ist ein strategischer Schritt, der sich langfristig auszahlt. Die Glaubwürdigkeit, der Einfluss und das Netzwerk, die Du durch eine Vordenker:innen-Positionierung gewinnst, sind Gold wert. Überlege Dir, wie Du Deine Expertise und Deine Perspektiven gezielt einsetzen kannst, um in Deiner Branche als Vordenker:in wahrgenommen zu werden. Werde für andere magnetisch anziehend und entdecke, wie Thought Leadership Dein Unternehmen zu neuen Erfolgen führen kann! 

Leadership-Kommunikation

Kommunikation ist die Essenz von Führung. Deshalb ist die Disziplin der Leadership-Kommunikation eine der wichtigsten Kernkompetenzen für Führungskräfte – und die Grundlage unseres gesamten Angebots. Erfahre hier mehr über den Schlüssel für erfolgreiches Leadership.

Nach oben scrollen